Trainer Aleksander Stefanovic

Das sagt der Trainer

Die Saison 2021/2022 wird irgendwann in den nächsten Tagen beginnen. Was können wir erwarten?
Wir haben dem Trainer ein paar Fragen gestellt:

Wie kam es zu Deiner Verpflichtung als Trainer des Roten Stern Wehringhausen?
Auf den Roten Stern wurde ich durch den Milos Tuba aufmerksam. Mit dem Milos habe ich jahrelang Fußball gespielt und er hat mich gefragt ob ich nicht Lust hätte mit dem Verein ein Projekt zu starten.

Du weisst aber, dass die Mannschaft des RS lange Zeit als „sehr schwierig“ zu trainieren gilt
Darüber habe ich einiges gehört, jedoch merke ich nichts davon. Klar war die Beteiligung beim Training anfangs sehr gering, jedoch steigt diese von Woche zu Woche.

Lange Zeit galt die Trainerrotation beim Roten Stern Wehringhausen als Erfolgsrezept, sind diese Zeit nun vorbei?
Ich hoffe das diese Zeiten vorbei sind und ich langfristig beim Roten Stern mit den Jungs etwas aufbauen kann.

Wie wirst Du auf das als sehr kritisch geltende Publikum des Roten Stern zugehen?
Das Publikum werden wir mit einer frischen Spielweise und Leidenschaft überzeugen. Wir werden ihnen einen Fußball bieten auf den sich das Publikum freuen kann.

Wie wirst Du mit Andreas Kranzkowski umgehen?
Andy ist eine sehr wichtige Person für die Mannschaft auf und abseits des Feldes. Spielerisch muss man schauen wie sein Körper mitmacht, deswegen werde ich immer mit ihm Rücksprache halten und schauen wie er eingesetzt werden kann. Für mich persönlich ist er sehr wichtig, da er mir mit Rat und Tat zur Seite steht.

Der Rote Stern spielt seit 1993 auf dem Waldlust Aschenplatz, ist das ein Problem?
Der Platz ist kein Problem. Der Platz hat durch seine Geschichte einen ganz besonderen Charme.

Was für eine Art Fussball werden wir erleben beim Roten Stern?
Wir werden ein sehr variables Spiel mit viel Kampfgeist sehen und eine Mannschaft die sich nicht verstecken wird. Die Mannschaft hat Qualität und mein Job ist es dafür zu Sorgen, dass die Mannschaft diese Qualität auf den Platz abrufen kann. Das wichtigste ist, dass die Mannschaft zusammen wächst und eine Einheit wird.

Du wirst eine sehr junge Mannschaft übernehmen, wie wirst Du die Jungs motivieren?
Die Jungs kann man am besten motivieren in dem man ihnen zeigt was möglich ist.Die Mannschaft kann einiges erreichen und ihnen zu zeigen welche Erfolge sie erreichen können wenn sie dran bleiben ist die größte Motivation die man ihnen geben kann. Da die Mannschaft jung ist kann man langfristig etwas aufbauen, was nochmal ein Motivationsschub ist.

Wo siehst Du nach den ersten Trainingseinheiten die Stärken der Mannschaft?
Und wie sieht es mit den Schwächen aus?
Nach den ersten Trainingseinheiten kann man sehen, dass die Mannschaft offensiv gut aufgestellt ist. Wir müssen nur lernen unsere Mittel so effektiv wie möglich einzusetzen. Eine weitere Stärke ist die Mannschaftsmoral, weil sich die Spieler untereinander sehr gut verstehen. Die Schwächen sehe ich in der Defensive, aber daran arbeiten wir schon. Durch die Neuzugänge können wir diese Schwäche nochmal besser beheben. In der Defensive müssen wir lernen im Kollektiv zu verteidigen und früh den gegnerischen Spielaufbau zu stören.

Wo siehst Du den Roten Stern am Ende der Saison?
Am Ende der Saison ist ein Platz im Mittelfeld das Ziel. Ich denke das dieses Ziel realistisch ist und die Jungs wären damit auch zufrieden.

Gibts ne Weihnachtsfeier?
Ich hoffe das wir eine Weihnachtsfeier machen, jedoch muss man schauen ob es die Pandemie zu diesem Zeitpunkt zulässt.